Die Seele heilen

Depression und Burnout. Wenn Dunkelheit die Seele beherrscht

DIE GEDANKEN VERDUNKELN DIE SEELE

Negative Gedanken begleiten dich durch den Tag. Erinnerungen an Vergangenes, an einen geliebten Menschen, erfüllen die Seele mit Trauer, Wut und Selbstkritik. Angst und Zweifel bestimmen das Bild der Zukunft. Die Sonne mag scheinen, doch im Inneren ist alles grau.

Die Seele vergisst nie

Wenn sich Weinkrämpfe mit Selbstmordgedanken abwechseln und die kleinen Lichtblicke - die es immer wieder gibt - verdrängen, hat die Dunkelheit in Form von Depression oder Burnout zugeschlagen!

Depressionen entstehen aus den unterschiedlichsten Gründen. Viele davon resultieren aus Zeiten der Kindheit. Vernachlässigung, Missbrauch (körperlich oder seelisch), Druck, dem man nicht gerecht werden konnte, Schuldgefühle, Beleidigungen, Mobbing usw. sind nur einige Gründe. Obwohl das Erlebte teilweise weit zurückliegt, die Seele vergisst nie.

In meinem Beitrag möchte ich nicht so sehr auf die Erkrankung eingehen, sondern viel mehr einen Blick darauf werfen, wie man dagegen steuern und sich schützen kann.

Depression und Burnout, ein natürliches Phänomen oder künstlich erzeugt?

Diese provokative Frage, könnte zu heftigen Diskussionen führen. Ich will damit niemanden, der an Depressionen und/oder Burnout leidet, beleidigen oder verletzen. Den vielen Gründen für diese psychischen Belastungen, möchte ich respektvoll begegnen.

In meinem Freundeskreis, und auch meiner letzten Beziehung, war ich mit Burnout und Depressionen konfrontiert. Daher glaube ich zu wissen, was der Betroffene durchmacht und dass es für Viele einen täglichen Kampf darstellt. Ich selbst war ebenfalls bereits am Rande eines Erschöpfungszustandes. Betrachtet man diese Frage genauer, ist sie durchaus berechtigt!

Was ich mit dieser Frage herausfinden möchte, ist, warum Depressionen und Burnout in der heutigen Zeit im Vormarsch sind. Und was man tun kann, um sich bestmöglich davor zu schützen.

Wir sind mit Erfolgs-, Erwartungs- und Leistungsdruck konfrontiert. Mit einer noch nie da gewesenen Informationsflut und einem Mangel an Erholungsphasen, Selbstzweifel, Selbstkritik und dem ständigem Gefühl, nicht gut genug zu sein.

Eine Gegenbewegung, um die Seele zu beruhigen

Erkrankungen, wie Depressionen und Burnout, gab es schon immer. Allerdings waren bisher meist Selbstständige, Firmeneigentümer, Vorstände, Direktoren usw. betroffen. Also Menschen, die nicht nur täglich, in kurzer Zeit, wichtige Entscheidungen treffen, diese auch rechtfertigen und darüber hinaus ständig erreichbar sein mussten.

Heute kann es jeden treffen. Die Hausfrau und Mutter, den Sachbearbeiter im Büro, den Angestellten im Geschäft, jeden.

Eine große Mitschuld, wenn nicht sogar die Hauptschuld, trägt die Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Die Wirtschaft fordert mehr von ihren Mitarbeitern, die Schulen mehr von Kindern, die Werbung erzählt uns, was wir haben müssen um dazu zu gehören und die Lebensmittelindustrie sagt uns, was wir essen sollen, um „gesund und fit“ zu bleiben.

Die Gesellschaft geriet in einen Teufelskreis, der uns gesundheitlich (körperlich wie seelisch) in Gefahr bringt - und der Pharmaindustrie eine Menge Geld. Doch es gibt auch eine „Gegenbewegung“, die sich seit einigen Jahren entwickelt. Die Menschen suchen wieder die Nähe zur Natur, versuchen sich gesünder zu ernähren, wollen die Seele beruhigen, gehen zum Yoga oder anderen Entspannungs- und Selbstfindungspraktiken.

All das ist der richtige, sich langsam entwickelnde Weg, der das Leben wieder „lebenswert“ macht.

Was tun, um nicht in diesen Teufelskreis zu geraten?

Wie schon erwähnt, gibt es verschiedene Methoden, die man in Betracht ziehen kann. Entspannungspraktiken wie Yoga, Qi Gong, Tai Chi oder ähnliches, haben eine besonders positive Wirkung auf die Harmonie von Körper und Geist, wovon die Seele profitiert.

Aber auch Waldspaziergänge, Treffen mit Freunden, Gespräche mit dem Partner und vertrauenswürdigen Menschen, sind sehr wichtig. Ebenso werden verstärkt Mentaltechniken als Gegenmaßnahme eingesetzt, die zwar bei einigen Therapeuten-Vereinigungen keinen großen Anklang finden, deren Wirksamkeit allerdings von Wissenschaft und Medizin bewiesen ist.

Uns Menschen sei geraten, uns wieder mehr als Teil der Natur zu verstehen. Wir müssen lernen „Nein“ zu sagen, auf unseren Körper, aber auch auf die Seele hören. Ebenso sollten wir die Bereitschaft mitbringen, unser gewohntes Umfeld, unsere Verhaltensweisen und Gewohnheiten zu durchbrechen. Lasst uns für Veränderungen bereit sein!

Die Seele der Wirtschaft

Ein großer Faktor wird die Umgestaltung der Wirtschaft sein. Die Konzerne, die Firmen, die Behörden und auch alle anderen Arbeitgeber sind aufgefordert, ihre Strategien und ihre Methoden zu ändern. Das ist natürlich unpopulär und wird (kurzfristig) für sinkende Umsätze und Gewinne sorgen. Am Ende werden jedoch motivierte, starke, arbeitsfreudige und erholte Mitarbeiter ein Vielfaches dessen erwirtschaften, was kurzfristig verloren ging.

Firmen, die jetzt bereits auf ihre Mitarbeiter achten (es gibt einige davon), werden noch über Jahre erfolgreich sein und vor allem, loyale Angestellte beschäftigen. Das alles muss Hand in Hand gehen und jeder Bereich, ob Politik oder Wirtschaft, aber auch jeder Einzelne von uns, muss daran mitwirken.

Ist Depression und Burnout durch Mental- bzw. Entspannungstraining heilbar?

Ich bin der Meinung, dass Mental- und Entspannungstraining, jede psychische Krankheit heilen bzw. ihr vorbeugen kann, also auch bei Depression und Burnout. Dafür liegen von bekannten Mentaltrainern bereits zahlreiche Ergebnisse vor.

Jedoch wird das von Psychologen, deren Vertretern und verwandten Berufen, nicht gerne gehört, da es auch hier, wie so oft, leider nur ums Geld geht. Denn jeder, der schon einmal bei einem Psychologen war, weiß, dass er mit Sicherheit irgendwelche Medikamente verabreicht bekommt. Das ist grundsätzlich nicht falsch, aber es führt am Ziel der Heilung bzw. Linderung der Krankheit vorbei!

Hilfreicher wäre, den Menschen das Gefühl zu geben, dass er gehört und verstanden wird. Klar, dafür hat ein Psychologe nicht die Zeit. Jedoch wäre das seine eigentliche Verpflichtung ,als jene gegenüber der Pharmaindustrie.

Hier wäre der Besuch bei einem Mentaltrainer eine sinnvolle Alternative. Natürlich würde der Heilungsprozess, ohne Medikamente, länger dauern und sich mitunter schwieriger gestalten, allerdings wäre das, so meine Ansicht, der schonendere Weg der Hilfe, zur Linderung bzw. zur Heilung.

Sich um die Seele kümmern

Ein guter Trainer kann nur dann zum Erfolg beitragen, wenn der Klient seinen Teil dazu beiträgt. Wie bereits erwähnt, sind diese Ansichten, bzw. die „Einmischung“ der Mentaltrainer in das Thema Depression und Burnout, bei Psychologen nicht gern gesehen.

Hier wäre eine Zusammenarbeit, bzw. ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch, von großem Vorteil und hilfreich bei der Behandlung von Menschen mit Depression und Burnout. Auch, um diese Krankheiten besser zu verstehen und verschiedene Heilungsansätze zu finden.

Ich gebe zu, das ist ein etwas anderer Artikel zu diesem Thema. Ich denke, es ist ein durchaus interessanter Beitrag geworden, der zum nachdenken anregt und den Menschen helfen soll, sich wieder selbst bewusst zu werden und Ansporn, sich aktiv um die Seele zu kümmern!

Vielen Dank fürs Lesen!

Der Autor stellt sich vor

Meine Name ist Bernd Weismann, ich bin 37 Jahre alt, ledig, keine Kinder und wohne in Wels/Oberösterreich.

Ich bin als Dipl. Mental- und Entspannungstrainer tätig, sehr sportlich und beschäftige mich mit asiatischen Lebensweisen sowie mit Ernährung. Am Besten beschreiben mich die Worte „Freigeist“ und „Querdenker“.

Kontakt zu Bernd

Die Seele, welch unbekannter Bereich unseres Daseins, sofern man überhaupt an sie glauben mag. Höchste Zeit, sich ihr anzunehmen, mit diesem wunderbaren Buch!

Anzeige

Bereits mit Anfang 20 erlebt Michael A. Singer einen tiefen inneren Erweckungsmoment. Zurückgezogen in den Wäldern Floridas konzentriert er sich fortan auf Yoga- und Meditationsübungen, immer mit dem Ziel, den Geist zu befreien. Dabei verliert er jedoch nicht den Kontakt zur Gesellschaft. Er löst sich von persönlichen Ängsten und Zwängen und vertraut dem kontinuierlichen Fluss des Lebens. In diesem Buch erzählt er von seinen persönlichen Erfahrungen und zeigt mit Hilfe einfacher Übungen, wie wir durch die konzentrierte Entwicklung des Bewusstseins Selbsterkenntnis und Erfüllung erlangen können.

Singer gilt heute als einer der führenden spirituellen Lehrer weltweit. Er ist Millionen von Menschen ein Vorbild und zeigt eindrücklich, dass ein erfülltes Leben aus tiefer innerer Freiheit heraus entsteht.


4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Threads
3 Antworten
3 Followers
 
Populärster Kommentar
Heißester Kommentar
3 Anzahl Kommentar-Autoren
moeAlexBernd Weismann Neueste Kommentare von Autoren
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Alex
Gast
Alex

Hallo Bernd, wow, mein Lieber, immer Vorsicht mit den jungen Pferden! Was du hier als Thesen aufstellst, ist äußerst provokant und sehr mit Vorsicht zu genießen. Zitat: „Allerdings waren bisher meist Selbstständige, Firmeneigentümer, Vorstände, Direktoren usw. betroffen“. Das ist vollkommener Blödsinn. Depressionen gab es schon immer durch alle Gesellschaftsschichten hindurch. Burnout selber ist keine medizinische Diagnose, nur ein neuer Sammelbegriff für viele Symptome, die gerne gemeinsam auftreten. Und ja, das wurde vor allem bei Vorständen etc. anfangs gehäuft festgestellt. Ich mag keine Verallgemeinerungen, dies ist eine und zwar eine, die alle Menschen, die schon vor 40 oder mehr Jahren an… Weiterlesen »

Bernd Weismann
Gast
Bernd Weismann

Hallo Alex! Zuerst einmal, danke für deinen Kommentar Also, ich wollte mit diesem Artikel (bewusst) provozieren!! Damit man über Depressionen und Burnout beginnt nachzudenken und es nicht weiterhin als Tabu-Thema zu sehen. Ich habe in meinem Artikel auch erwähnt dass ich niemanden der an Depressionen oder Burnout leidet oder gelitten hat, beleidigen will! Mentaltraining ist kein „Seelenstreicheln“ wie du es nennst! Mentaltraining hilft einem Menschen seine Gedanken zu kontrollieren und sich nicht von Gefühlen zu sehr steuern zu lassen! Hierzu kann ich dir ein gutes Buch von Kurt Tepperwein empfehlen „Praxisbuch Mentaltraining! Was deine Aussage betrifft, dass man Menschen, die… Weiterlesen »

Alex
Gast
Alex

Hallo Bernd, die Aussage „ein bisschen Seelenpflege“ habe ich ganz bewusst so gewählt. Denn ich weiß sehr wohl um die wohltuende und sicher oftmals auch heilende Wirkung solcher Methoden – das hatte ich auch explizit so geschrieben. Es gibt nur viele hunderttausend Menschen, die an Depressionen erkrankt sind und da sind zwei Menschen, denen man auf alternativem Weg helfen konnte, zwar eine überaus großartige Bilanz für dich persönlich (und verständlicherweise für diese zwei Personen sicher auch), aber leider eben keine signifikante Menge – im Vergleich zu dem doch erheblich großen Rest der Leidenden. Du willst keine Diskussionsrunde – schade. Denn… Weiterlesen »

moe
Gast
moe

Au WEIA !!! :))) Andererseits: irgendwie zwar kein stilistisch beeindruckender oder auch nur ansatzweise inhaltlich gewichtiger, so doch aber wenigstens insgesamter Knaller, Dein Text, lieber Bernd – denn: lange nicht mehr so gelacht! Danke dafür! :))) Ich wunderte mich die ganzen Zeilen über, woher Du Deine grandios unseriös anmutenden, selbst für einen gewollt „provokanten“ Text schlecht recherchierten Infos wohl zusammengekramt haben magst und wo Du lebst… Aber hey, in Österreich mag der von Dir kritisierte, alternativ dennoch äusserst dünn ausgestattete Hase ja so laufen… hoppeln. 🙂 Der „Psychologe“ an sich verschreibt erstmal gar nix. Dafür ist der Facharzt, der „Psychiater“… Weiterlesen »

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an!