Stressreduktion durch Coaching

Die Zauberformel gegen Stress

ENDLICH STRESSFREI LEBEN. GEHT DAS?

Stell Dir vor, heute Nacht kommt eine gute Fee an dein Bett, sie schwingt ihren Zauberstab, und morgen früh, wenn du aufwachst, ist dein Problem weg. Wie fühlst Du Dich dann?

Du glaubst nicht an Feen?

Das ist gut so. Denn wir wissen alle, dass es SO nicht funktioniert.

Dennoch, darfst du das gerne mal ausprobieren – stelle dir das mit der Fee am Bett und Zauberstab mal für einen kurzen Moment vor und beantworte Dir die Frage: Wie fühle ich mich dann?

Wenn Du wissen willst, wie Du Stress nachhaltig reduzieren kannst, dann schau mal in diesen Artikel.

Hallo! Mein Name ist Sandra, ich bin 42 Jahre alt und ich hatte ein Burnout

Nein, nein – Du bist hier nicht im Treffen der „Anonymen Burnoutler“ – keine Ahnung, ob es sowas überhaupt gibt. Ich bin hier um zu sagen: Mir ist es auch passiert. Zusammenbruch auf ganzer Linie. Körperlich und psychisch. Die Liste der körperlichen Symptome würde den Rahmen sprengen – was ich aber nie vergessen werde ist, dass ich eine rechtsseitige Gesichtslähmung hatte. Das war im Jahr 2000. Erinnert werde ich daran fast täglich (z. B. wenn ich in den Spiegel schau oder ein Glas zum Trinken ansetze). Ich darf mich dennoch sehr glücklich schätzen, denn die Lähmung ist für Menschen, die mich nicht gut kennen nicht erkennbar.

Damals war ich entstellt – nicht schön, mit gerade mal 25 Jahren. Das war ein gewaltiger Vorbote, den ich damals nicht ernst genug genommen habe. 2002 kam dann der psychische Zusammenbruch. Ich landete in Depression und Angstzuständen. Von da an änderte sich mein Leben Schritt für Schritt. Wie jeder von uns, hatte auch ich meine Päckchen zu tragen. Ich lernte, lebte, liebte. Ich ging neue Wege, stolperte, entdeckte und wuchs.

Hallo! Mein Name ist Sandra, ich bin 42 Jahre alt und ich bin deine Gedankensortiererin, wenn Du sagst: Ich kann nicht mehr!

Ja – hier schreibt immer noch die Gleiche. Heute bin ich Coach und darauf spezialisiert, Menschen zu begleiten, damit sie Wege aus ihrem Stress finden und dass es erst gar nicht zu einem Burnout kommt. Ich bin Coach für Stressreduktion und Burnout Prävention.

Ich bin eine von euch und weiß, wie es sich anfühlt, weiß, was dieses beschissene Burnout mit Dir macht! Immer noch muss ich gut auf mich aufpassen, denn die Burnout-Falle kann auch bei mir wieder zuschlagen, wenn ich nicht achtsam mit mir selbst bin.

Vor einigen Wochen unterhielt ich mich mit Roland. Unabhängig davon, dass er mich um einen Gastartikel für seinen Blog bat, stellte er mir zwei Fragen:

„Sandra, wie kann ein Coach eigentlich nachhaltig eingreifen?

Und mit welchen Methoden arbeitest Du, wenn ein Mensch zu dir kommt, der völlig gestresst ist und daran etwas ändern möchte?“

Und schon war die Idee zu diesem Artikel geboren

Da war zum Beispiel Sabine (Name geändert). Sabine stolperte im Internet per Zufall über mich und lud sich mein kostenloses eBook herunter. Dann schrieb sie mir eine E-Mail mit dem Wortlaut „Dass ich auf dem besten Weg in ein Burnout bin, ahne ich schon länger. Nachdem ich Ihr eBook gelesen habe weiß ich, dass ich dringend etwas tun muss! Ich würde gerne mit Ihnen telefonieren.“

Zwei Wochen später saß Sabine in meinem Coaching-Raum. Aus unserem Telefonat wusste ich, was in den vergangenen zwei Jahren in ihrem Leben so los war, was sie gerade sehr beschäftigt und, dass sie einfach nicht mehr weiterweiß und auch keine Kraft mehr hat.

Für mich ist es wichtig zu erfahren, in welchen Lebensbereichen gerade der Haussegen schief hängt. Wir kennen das alle: Wenn das Leben zuschlägt, dann meist doppelt oder sogar dreifach. Eine riesen Baustelle tut sich auf und *zack* steht auch noch ein nächstes Problem vor der Tür. Kleinere und größere Probleme, die Dir „jetzt in dieser Situation gerade noch gefehlt haben“.

Ich möchte wissen, wo Du gerade stehst, wie ist dein Stand heute?

Wie geht es Dir

  • im Job?
  • in Deiner Partnerschaft?
  • mit deiner Familie und Freunden?

 

Wie steht es um

  • Deine Gesundheit?
  • Deine Finanzen?

 

  • Welche (schlechten) Gewohnheiten hast Du in Deinem Leben?
  • Wie läuft Dein Alltag ab?
  • Wie ernährst Du Dich?
  • Welche Gedanken treiben Dich um – Stichwort „Gedankenkarussell“ oder „Hamsterrad“

Alleine bei dieser Betrachtung wird vielen Menschen schon bewusst, was da wirklich gerade auf den eigenen Schultern lastet.

Jetzt beginnt unsere tatsächliche Arbeit. Ich möchte wissen – und so fragte ich auch Sabine – „Was muss nach dem Coaching anders sein, damit Du sagen kannst, dass sich das Coaching für dich gelohnt hat?“ Es geht um die Frage, was Dein persönliches Ziel ist.

Mit einem einfachen „ich möchte mich besser fühlen“ gebe ich mich nicht zufrieden. Auch mit Sabine sortierte ich ihre Gedanken und Gefühle, ihre Ängste und Sorgen, ihre Bedenken und vieles mehr. Am Ende muss für mich ein klarer Auftrag rauskommen, denn es geht um Dein Leben, Deine Gesundheit und darum, dass Du wieder Freude spüren kannst, lachen kannst und dich wohl fühlst.

Ja und dann? Wie geht es weiter?

Eine wichtige Botschaft an meine Klienten ist die:

Von mir bekommst du keine guten Ratschläge! Ja genau – du liest richtig. Was nützt Dir ein gut gemeinter Ratschlag von mir (weil das damals bei mir super geholfen hat), wenn das so gar nicht in dein Leben passt? Wenn sich dein Magen schon rumdreht, wenn du das nur hörst? Die Antwort ist einfach: NICHTS! NIX! NIENTE!

Ich arbeite nach dem Prinzip:

Der Experte für Deine Lösung bist Du

Ich bin die Expertin für den Weg zu Deiner Lösung.

Das heißt, das was wir gemeinsam erarbeiten, muss zu Dir und zu Deinem Leben passen. Die Lösungen für Deine Probleme stecken in Dir, auch wenn Du im Moment glaubst, dass das auf gar keinen Fall sein kann. All diese Gedanken, die Dir ununterbrochen durch den Kopf rasen, die Du nicht mehr greifen kannst, die Dich wahnsinnig machen, die müssen sortiert werden. Was sagt der Verstand? Was sagt das Herz? Wie reagiert Dein Körper auf all das?

In meiner Coaching-Praxis erlebe ich immer wieder, dass Menschen den Zugang zu ihren Gefühlen verloren haben. Ich kenne das – mir ging es auch schon ein paar Mal in meinem Leben so. Daher weiß ich, wie wichtig es ist Gefühle zu erkennen, sie zu betrachten und auch mal mit dem Verstand in eine Waagschale zu werfen.

Wenn Du jetzt denkst „Waaas? Ich soll über Gefühle reden?“ oder „Hör mir auf mit Gefühlen!“

Auch damit bist du nicht allein. Und das darf auch sein

Mein Methodenkoffer ist riesengroß und eine Schatzkiste. Mein Fach-Wissen ist – laut meiner Kollegen – eine wahre Goldgrube.

Ich höre auf meine Intuition und arbeite ganz individuell und spontan mit den Methoden, von denen ich glaube, dass sie für dich die richtigen sind.

Ich biete Dir Methoden an, durch die Du Dich besser kennenlernst:

  • Was treibt dich an?
  • Wie tickst Du?
  • An welchen Werten und Idealen orientierst Du Dich?
  • In welchen Rollen bewegst Du dich und in welchen fühlst Du dich wohl, bzw. unwohl?
  • Was von alldem macht Dir Stress?
  • Über welche Ressourcen verfügst Du um deine Probleme zu lösen?

Was nützt Dir das beste Kennenlernen, wenn daraus keine Taten wachsen?

Die Zauberformel lautet: In die Handlung kommen

Wenn Du wirklich etwas ändern möchtest, wenn Du Deinen Stress wirklich reduzieren möchtest, dann musst Du auch etwas dafür tun. Aus der verzweifelten Aussage „Ich weiß nicht mehr weiter“ oder „Ich kann nicht mehr!“ wird ein „Ich weiß was zu tun ist!“

Gemeinsam erarbeiten wir Deine To-Do’s – was kannst du verändern, was bist du bereit zu verändern und wie liegen die Prioritäten? Hierbei unterstütze ich Dich – für Deine To-Do’s bist du alleine verantwortlich. In Deinem Tempo und im Rahmen Deiner Möglichkeiten.

Sabine fand heraus, dass sie dringend die aktuelle Firma verlassen muss

Das fiel ihr nach 17 Jahren sehr schwer. Ihr wurde aber bewusst, dass sie irgendwann nicht mehr in den Spiegel schauen kann, wenn sie diesen Schritt nicht wagt. Ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwertgefühl würden von kurz vor Null noch unter Null sinken und ihre Situation würde immer schlimmer werden.

Fünf Coaching-Sitzungen und eine Bewerbung später, hat Sabine eine neue Arbeitsstelle, die sie demnächst antritt.

In Sabines Fall habe ich sie auch beim Lebenslauf und dem Bewerbungsschreiben unterstützt, denn sie war – wie so viele von uns – völlig aus der Übung. Und nein: Ich habe ihr keine Mustervorlagen an die Hand gegeben! Mit meiner Hilfe hat sie Ihre eigenen Stärken für die ausgeschriebene Stelle entdeckt und konnte überzeugend formulieren, warum gerade Sie die Richtige für diese Stelle ist!

In ihrer Bewerbung und im Vorstellungsgespräch war sie authentisch, echt und vor allem gestärkt.

Nachhaltig stressfrei leben ist keine Einbahnstraße

Das Erleben von Stress ist individuell. Der Umgang mit Stress ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Aber eins darf ich dir heute schon sagen:

Für Deinen Stress, sind nicht die Anderen verantwortlich! Wenn Du jetzt schon mit dem Mauszeiger in Richtung „Fenster schließen“ unterwegs bist, warte bitte noch eine Sekunde. Hat Dich dieser Satz gerade verärgert oder hast du es schon geahnt?

Jahrelang machte ich mich selbst zum Opfer und schimpfte über die Arbeitsbedingungen, die mich ins Burnout führten. Ich fand viele „wenn“ und „hätte“ bei der damaligen Geschäftsführung und schaute nicht darauf, was meine eigenen Anteile an meinem Burnout waren. Heute weiß ich, und das gebe ich immer wieder meinen Klienten mit auf den Weg,
Du kannst die Anderen nicht verändern. Du kannst nur Dich selbst verändern.

Es lohnt sich!

Von Herzen ALLES GUTE

Sandra

PS:

Du willst wissen, wie es Sabine geht? Vor ein paar Tagen rief sie mich überglücklich an, dass sie den Arbeitsvertrag in der Tasche hat und dankte mir „Ohne Dich, würde ich heute nicht da stehen, wo ich jetzt bin.“

Wenn du jetzt denkst „wo ist das Problem“? DAS ist Sabines Geschichte und nur ein ganz kleiner Bruchteil vom Ganzen. Bei ihr werden jetzt viele Dinge in den Fluss kommen und Türen für Neues öffnen.

PPS:

Ich bin nur eine Coach – eine von vielen anderen, die sich ebenfalls auf das Thema Stressreduktion und Burnout-Prävention spezialisiert haben. Jede(r) von uns hat seine eigene Art zu arbeiten und jede(r) bringt ganz viel von seiner eigenen Persönlichkeit mit. Wenn Du über ein Coaching nachdenkst, ist es am aller wichtigsten, dass die Chemie zwischen Dir und Coach stimmt. Du kannst viele Homepages lesen, Newsletter abonnieren, Angebote vergleichen, aber am wichtigsten ist: Höre auf dein Bauchgefühl! Vertraue Deiner Intuition.

Die Autorin stellt sich vor

…wurde in der Einleitung ja schon einiges verraten.

Ich bin Sandra Liane Braun, 1975 geboren und 2002 im Burnout gelandet. 2008 durfte ich einer tollen Coach begegnen, arbeitete mit ihr und habe damit den ersten Schritt in mein neues Leben getan. Ich habe eine bunte Berufsbiografie, die mir viel Lebenserfahrung schenkt. Ich höre nie auf, mich selbst besser kennenzulernen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Coach für Stressreduktion und Burnout-Prävention kann ich nur deshalb sein, weil meine Wunden von damals verheilt sind und die Emotionen von damals nicht mehr in ein Coaching einfließen, mich lenken und zu Ratschlägen verführen, die meinen Klienten nicht dienlich sind.

Meine Leidenschaft ist es, Menschen zu zeigen, wie ein Leben und Arbeiten in perfekter Balance zwischen Selbst- und Fremdbestimmung gelingen kann.

Ich schreibe einen Blog zum Thema Stress und Burnout und gebe viele kostenlose Tipps zum Reflektieren und Selbstcoaching. Auf meiner Homepage kannst Du dir das kostenlose eBook „So erkennen Sie, ob Sie kurz vorm Burnout stehen!“ downloaden.

Kontakt zu Sandra

Ein glückliches Leben ist keine Einbahnstrasse. Stressreduktion auch nicht. Ein wenig Mithilfe deinerseits ist schon notwenig. Dieses Tagebuch hilft dir auf äußerst wirksame Art und Weise dabei. Kauf es!

(Anzeige)


Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Melde dich jetzt für meinen Newsletter an!